PopUp Tour der deutschen Wirtschaft in den USA

©WunderbarTogether

Die Wunderbar Together PopUp Tour war das zentrale Projekt der Wirtschaft im Rahmen des Deutschlandjahres in den USA. Nach dem Auftakt in Chicago reiste die PopUp Tour über Atlanta nach St. Louis und schließlich nach Portland. Im Zentrum des Kultur- und Wirtschaftsprogramms standen Themen wie Nachhaltigkeit, Zukunft der Mobilität, Digitalisierung und Industrie 4.0 sowie Zukunft der Arbeit.

Unter dem Motto „Wunderbar Together – Germany and the U.S.” stellte die PopUp Tour die transatlantischen Wirtschaftsbeziehungen in den Fokus. Mit insgesamt mehr als 33.000 Besuchern und über 100 Veranstaltungen war sie das zentrale Beteiligungsformat der deutschen Wirtschaft. Deutsche Unternehmen konnten ihren Beitrag zur amerikanischen Gesellschaft als Arbeitgeber, Ausbilder, Forschungs- und Fortschrittsmotor illustrieren. Die PopUp Tour zeigte: ob als Geschäftspartner, in Forschungskooperationen oder in der Ausbildung – U.S.-Amerikaner und Deutsche arbeiten täglich produktiv miteinander. 

Chicago – Auftakt bei der Germany Week

Organisiert von der deutschen Auslandshandelskammer in Chicago und gefördert durch das Deutschlandjahr USA feierte die zehntägige Germany Week zusammen mit der PopUp Tour alle Aspekte der deutsch-amerikanischen Freundschaft. Illinois und Deutschland verbinden starke Wirtschaftsbeziehungen. Deutschland ist einer von Illinois Top 5 Partnern im Warenhandel, und deutsche Unternehmen stellen in Illinois mehr als 40.400 Arbeitsplätze. Mehr als 23.000 Besucher erlebten deutsche Kunst, Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft. Mit Diskussionsrunden, Science Slams, Konzerten, Edutainment, interaktiven Pop-up Elementen und mehr stand für alle Altersklassen ein interaktives Programm bereit. Deutsche Botschafterin Emily Haber eröffnete Ende April 2019 die Work Awesome Konferenz von Chicago mit einer Keynote Rede. Im Anschluss nahm Philipp Steinberg, Abteilungsleiter Wirtschaftspolitik, BMWi, an einer Podiumsdiskussion zum Thema Zukunft der Arbeit teil.

Atlanta – Amerikanisches Geschäftszentrum im Süden

Im September 2019 reiste die PopUp Tour nach Atlanta. Atlanta ist zentraler Verkehrsknotenpunkt in den USA und gilt als Wirtschaftszentrum der Region. Außerdem liegt hier der amerikanische Hauptsitz vieler deutscher Unternehmen. Insgesamt stellen sie in Georgia 25.000 Arbeitsplätze. In über 30 Veranstaltungen erlebten mehr als 4.000 Besucher ein modernes Deutschlandbild. Ein besonderes Highlight war der Empfang der Generalkonsulin in Atlanta, Heike Fuller, anlässlich des Tags der Deutschen Einheit. Als Partner der PopUp Tour veranstaltete die AHK Atlanta einen „Skills Day“ und feierte den Abschluss ihrer Auszubildenden. Für Unterhaltung sorgten Tischfußball, Musik und Zirkus Mojo. 

St. Louis – Duell der Wissenschaftler beim Science Slam

Anfang Oktober 2019 traten in St. Louis junge Wissenschaftler aus Deutschland und den Vereinigten Staaten beim Science Slam gegeneinander an. Als Sitz der Deutschlandjahr-Partner Bayer AG und Merck KGaA, Darmstadt, Germany gab es keinen besseren Ort um neueste Forschung aus den Bereichen Biotechnologie, Gesundheit und Medizin vorzustellen. 

Portland – Innovationshub am Columbia River

In Portland feierte die PopUp Tour ihren Abschluss mit beeindruckender politischer Flankierung durch Generalkonsul Hans-Ulrich Südbeck, Honorarkonsul Blake Peters, Gesandter der Botschaft Ricklef Beutin, Transatlantikbeauftragter Peter Beyer (MdB), Ministerialdirigent Christian Forwick und BDI Präsident Dieter Kempf. In Kooperation mit der re:publica Sequencer Tour drehte sich in Portland alles um Visionen der Zukunft: Wie werden wir in Zukunft leben? Wie werden wir uns fortbewegen? Welche Urbanitätskonzepte gibt es, und wie kann man ein nachhaltiges Miteinander allen zugänglich machen? In transdisziplinären Diskussionen und interaktiven Workshops wurden die neuesten Erkenntnisse zu diesen Fragen diskutiert. 

Ein umfangreiches Kulturangebot aus Ausstellungen, Konzerten und Filmaufführungen sowie deutsche Kulinarik rundeten das Programm ab.